190127 TVL Geschichte 1976 198027.01.19 - TVL-Geschichte, Teil 4: Die Jahre 1976-1980:
1976: 
Junioren-Sieger an den Schweizer Meisterschaften im Freistilringen
1977: Tolle Erfolge aus dem Jubiläumselan
1978: TVL in aller Munde
1979: 50 Jahre Berg- und Skiriege
1980: Neue Statuten und eine zeitgemässe Führung

 


1976: Junioren-Sieger an den Schweizer Meisterschaften im Freistilringen

Zusätzlich zu den schon zahlreichen "normalen" Veranstaltungen, welche allesamt in das Jubiläum einbezogen wurden, organisierte der TVL eine ganze Anzahl zusätzlicher Anlässe: Die Schweizer Meisterschaften im Freistilringen der Junioren, ein nostalgisches Grossfeld-Handballspiel TVL-Grasshoppers, ein internationales Hallenhandballturnier, ein internationales Jubiläums-Ringerturnier, ein Altersnachmittag mit der in der Länggasse aufgewachsenen Fersehansagerin Dorothea Furrer, die 50. schweizerischen Stafettenmeisterschaften, eine Jubiläumswanderung von Bern nach Murten und als Höhepunkt die eigentliche Jubiläumsfeier im Kursaal mit Festakt, Ansprache von Bundespräsident und Ehrenmitglied Rudolf Gnägi und Unterhaltungsabend, bestritten mit eigenen Kräften und mit Beiträgen unserer beiden Ehrenkorporationen Jodlerklub Länggasse und Postmusik Bern. Alle Anlässe waren gut besucht, der Schwung und die Begeisterung der Organisatoren wirkte ansteckend und liessen für die kommenden Jahre erfreuliches erwarten. An Resultaten sei nur erwähnt, dass 7 Athleten des TVL in der schweizerischen Zehnbestenliste figurieren.

1976: Jubiläums-Anlass mit Bundespräsident und Ehrenmitglied Rudolf Gnägi  

1976: 7 TVL-Athleten in der schweizerischen Zehnbestenliste


1977: Tolle Erfolge aus dem Jubiläumselan

Der Jahresbeginn mit den Hauptversammlungen der Riegen und der Stammvereins erlaubt nicht nur Rückblicke auf die Erfolge im Jubiläumsjahr, sondern erlaubt es, das vierte Vierteljahrhundert mit neuem Elan anzugehen. In unserer Leichtathletikriege glänzt in der Schweizerischen Vereinsmeisterschaft vor allem der Nachwuchs mit Siegen bei den Schülern und in der Kategorie Jugend B, die Männer und Frauen der Kategorie A mit dem 6. bzw. 8. Rang, die Senioren werden vierte.

Die sehr aktive Handballriege kämpft mit 8 Mannschaften in verschiedenen Ligen, naturgemäss mit unterschiedlichem Erfolg, bei Halbzeit liegt die erste Mannschaft in der ersten Liga an der Spitze und hat gute Aussichten, die Aufstiegsspiele in die Nationalliga B zu bestreiten.

Im November erringen die Volleyballerinnen am Spieltag des Mittelländischen Frauenturnverbandes den zweiten Rang und die Ringer werden eine Woche vor Weihnachten erstmals Schweizer Mannschaftsmeister im Freistilringen. Ein wahrlich guter Jahresabschluss und toller Erfolg für Trainer Konrad Heinemann und seine Kameraden.

1977: LA-Nachwuchs Kategorien-Schweizer Meister 

1977: Ringer Schweizer Mannschaftsmeister


1978: TVL in aller Munde

Die Handballer werden Erstliga-Schweizermeister und steigen in die Nationalliga B auf, das im Herbst 1976 gegründete Mädchenteam schafft trotz Startschwierigkeiten den Ligaerhalt und bleibt in der 2.

Das Hauptereignis des Jahres ist sicher das Eidg. Turnfest in Genf. Trotz zahlreichen Absenzen erringt die aus 7 Riegen zusammengesetzte Sektion in der ersten Stärkeklasse den 6. Rang, dazu waren 23 Länggässler als Kampfrichter im Einsatz. Noch besser machen es die Frauen mit ihrem Sieg in der Stärkeklasse 2. Heinz Stettler wird erstmals Schweizer Meister im Diskuswerfen und gewinnt die Broncemedaille im Kugelstossen. Daneben organisiert der TVL die Leichtathletik-Schweizermeisterschaften der Junioren und Jugendkategorien. Kommentar der renommierten Zeitung "Sport" über die Arbeit der gut 130 Helferinnen und Helfer: Tadellose Organisation! Kurz darauf reicht es unseren Aktiven in der SVM wiederum zum 6. Rang, den krönenden Jahresabschluss liefern die Ringer mit ihrem zweiten Mannschaftsmeistertitel in Folge und einhelligem Medienlob für die tadellose Organisation "Marke TVL".

1978: Organisation Leichtathletik Schweizer Meisterschaften der Jugendkategorien

1978: Eidg. Turnfest in Genf


1979: 50 Jahre Berg- und Skiriege

Zum Nachfolger des nach 6 Jahren zurücktretenden Peter Suter wählt die Hauptversammlung Dr. Urs Schaer zum neuen Präsidenten. Er würdigt die Arbeit seines Vorgängers mit der Feststellung, es sei ihm trotz auseinanderdriftenden Interessen gelungen, den Verein zu einem Ganzen zusammenzuschweissen. Der von ihm eingeführte Leiterabend gilt als Schlüssel des "Wir Gefühls". Ferner wird beschlossen, die Statuten zu revidieren, eine Arbeitsgruppe ist bereits an der Arbeit. Nach Vernehmlassung bei allen Riegen und gündlicher Diskussion werden die neuen Statuten an einer ausserordentlichen Hauptversammlung im Oktober genehmigt. Der traditionelle Vereinsvorstand wird durch eine Geschäftsleitung und verschiedene Kommissionen ersetzt. Nach einer gemütlichen Fahrt mit dem Speisewagen-Tramzug von 1935 erhalten Adolphe Florio und Franz Achermann vom Präsidenten den Auftrag, die Idee einer Vereinigung der Ehren- und Freimitglieder weiterzuverfolgen und die Gründung einer "Ehrenzunft" an die Hand zu nehmen. 

Daneben läuft der Vereinsbetrieb überall weiter. So kann Anfang August die Berg- und Skiriege bei leider sehr wechselhaftem Wetter ihr 50-Jahr Jubiläum auf Einberg feiern und gliedert sich eine Langlaufabteilung an, welche wettkampfmässig Sport treiben will. Die Leichtahleten können nebst vielen persönlichen Bestleistungen und Titeln den "kleinen" SVM-Final in St. Gallen gewinnen und werden im kommenden Jahr um die ersten 3 Plätze kämpfen können. Mit Unterstützung des gesamten TVL werden die Kantonalen Leichtathletikmeisterschaften und das erste Internationale TVL-Freistilringerturnier organisiert. 

1979: Neuer Präsident

1979: Vorstand wird Geschäftsleitung

1979: 50 Jahre Berg- und Skiriege.


1980: Neue Statuten und eine zeitgemässe Führung

Mit dem Inkrafttreten der neuen Statuten erhält der TVL eine zeitgemässere Führung. So bereitet eine Delegiertenversammlung die Mitgliederversammlung (bisher Hauptversammlung) vor und entlastet diese. Damit können die Kontakte unter den Mitgliedern verschiedener Abteilungen verbessert werden. Mit neuen Reglementen werden die Verleihung von Ehrennadel und Ehrenmitgliedschaft geregelt, die Pflichtenhefte für die verschiedenen Chargen bewähren sich bereits. Die Ehrenzunft wird am 29. Januar in Anwesenheit der Geschäftsleitung von 49 Ehrenmitgliedern, Ehrennadelträgern und Freimitgliedern gegründet. 

Aushängeschilder des TVL sind weiterhin die Leichtathletik, der Handball und das Ringen. Der Volleyball erstarkt erfreulich, die Herrenmannschaft steigt in die 3. Liga auf und beginnt gleich mit einem Sieg. Damit wird die Zielsetzung, in mindestens einer Sparte zur nationale Spitze zu gehören, erfüllt. So treten in der Nationalliga A die Leichtathleten erstmals im grossen Final der SVM an und werden dritte. Auch erstmals nimmt eine Länggässlerin, Helene Leuenberger, an der Schweizer Marathonmeisterschaft teil und wird gute 6. An den Schweizer Staffelmeisterschafen in Winterthur erringt der TVL 5 Medaillen und ist bester Berner Verein, in Thun gibt es an den "Kantonalen" Nachwuchsmeisterschaften gar 17 TVL-Siege! Bei den Ringern erringen die Junioren 3 Meistertitel, die Handballer sind mit einem Dutzend Mannschaften in den verschiedenen Ligen vertreten. Erstmals klingt das Jahr mit einem Altjahresumtrunk am 27. Dezember in unserem Stammlokal Beaulieu aus.

1980: 29. Januar Gründung der Ehrenzunft

1980: erste TVL-Marathon-Schweizer Meisterin


Zurück zu ''

Nächste Veranstaltungen

08 Mär 2019 - Berg- und Skiriege
Winterweekend 2019
26 Apr 2019 - Leichtathletik
LA-Frühjahrsevent und Sponsorenwettkampf 2019
20 Sep 2019 - Leichtathletik
LA Chargiertentagung 2019
25 Okt 2019 - Leichtathletik
LAAP 2019