190127 TVL Geschichte 1986 199010.02.19 - TVL-Geschichte, Teil 6: Die Jahre 1986-1990
1986: Mittelländisches Turnfest in den Händen der Länggässler
1987: 1. Volksbank-Grand Prix
1988: Freud und Leid liegen sehr nahe beieinander
1989: Bisher jüngster TVL-Präsident 
1990: Gute Presse für Organisationsarbeit


1986: Mittelländisches Turnfest in den Händen der Länggässler

Wieder wagt sich der TVL unter OK-Chef Hans Stalder und TK-Chef Peter Eggler an die Organisation eines Grossanlasses. Das Mittelländische Turnfest in der Länggasse wird in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Vorher schaut "traditionsgemäss" ein Sieg am Quer durch Bern heraus. Die Ringerriege feiert ihr 10. internationales Junioren-Ringerturnier mit einem neuen Teilnehmerrekord und findet auch ein gutes Presseecho.

1986: 10. Internationales TVL-Junioren-Ringerturnier


1987: 1. Volksbank-Grand Prix

Die Mitgliederversammlung integriert die Männer- und die Frauenriege als selbständige Abteilungen in den TVL. Zum zweiten Mal organisiert das gemeinsame OK aus GGB, STB und TVL-Mitgliedern die Schweizer Leichtathletikmeisterschaften in Bern. Diese sind der letzte Höhepunkt vor den Weltmeisterschaften in Rom. Ferner gibt es 20 Jahre Frauenleichtathletik im TVL zu feiern und dank der nun erlaubten Leibchen- und Trainerwerbung wird mit der Fa. Heusser AG in Gümligen ein Sponsorvertrag abgeschlossen. Mit dem Volksbank Grand Prix wird eine weitere Finanzquelle erschlossen und zugleich für den TVL geworben. Das Finale dieses Grossanlasses erheischt Helferinnen und Helfer aus allen Abteilungen und hilft damit zugleich den Kitt innerhalb des Vereins zu festigen. Die Kunstturner belegen an den Berner Kantonalmeisterschaften den 2. Rang, ebenso die Handballer in der ersten Liga. Die Langlaufgruppe stellt ihre Aktivitäten ein, weil sich niemand für die Administrativarbeiten finden liess. Mit diesem Problem kämpfen jedoch die meisten Aktivabteilungen.

1987: 20 Jahre Frauenleichtathletik

1987: Integration der Männer- und Frauenriege 

1987: Langlaufgruppe löst sich auf


1988: Freud und Leid liegen sehr nahe beieinander

Im sportlich bisher erfolgreichsten Jahr des TVL liegen Freud und Leid sehr nahe beieinander. Einerseits ein super Jahr für die Leichtathletik im TVL! Am Quer durch Bern gibt es zwei weitere TVL-Siege und am Schüleranlass "Die gleitigschte vo Bümpliz" verdoppelt sich die Teilnehmerzahl auf 250 startende Buben und Mädchen. Nach 17 Jahren wird der TVL in der SVM NLA wieder Schweizer Meister. Die Junioren A machen es ihnen nach. Die Frauen steigen mit einem neuen Vereinsrekord in die NLA auf. Sie erweisen damit dem Begründer der Frauenleichtathletik im TVL, Emil Moser, posthum ihren Dank für sein langjähriges Wirken im Hintergrund. Womit wir beim Leid wären: Mit Trainer Rolf Dubler, "Turnerherz" (Originalton Presi!) und Ehrenzunft-Initiant Adolf Florio, Förderer Erwin Randegger, Handballer Max Binggeli und Junior Marc Seiler haben uns wohl noch nie innert kurzer Zeit so viele verdienstvolle Kameraden für immer verlassen. Der Aufstieg der Handballer in die NLB und die Spitzenklassierung der Ringer in der NLB runden das TVL-Erfolgsjahr ab.

1988: LA Schweizer Meister in der SVM NLA

1988: Handballer in der NLB


1989: Bisher jüngster TVL-Präsident 

Gerhard Schnidrig übernimmt als jüngster alle bisherigen das Präsidentenamt von Urs Gerber. Die Mitgliederversammlung wird künftig durch die Komissionenkonferenz vorbereitet. Dank ihren Siegen an der letzjährigen SVM starten die LA-Männer und Junioren am Mannschafts-Europacup in Izmir bzw. Aix-les-Bains, wo sie die Ränge 4 und 11 belegten. Das mit der GGB zum 7. Mal gemeinsam organisierte internationale "ArenaBern" Meeting wird mit u.a. 6 Olympiasiegern am Start zum bestbesetzten aller bisherigen, aber mangels Publikumsinteresse und entsprechendem Defizit ist es auch das letzte. Schade! Die Saison beginnt jedoch am "Quer" mit einem Sieg unserer Frauen, die Männer werden zweite. In der SVM kann der Vorjahressieg wiederholt werden, während die Frauen den Ligaerhalt um nur 38 Pünktchen verpassen. Die Handballer starten vielversprechend in der NLB, das 13. internationale Freistil-Jugendturrnier ist mit 278 Teilnehmern das grösste der Schweiz. Die Verleihung der vom SLS, dem SOC und der Sporthilfe neu geschaffenen, mit 12'500 Fr. dotierten Vereins-Trophy für vorbildliche Basisarbeit im Breitensport an den TVL belohnt unsere ständige Aufbauarbeit in diesem Bereich

1989: Erste Teilnhame am Mannschafts-Europacup der Meisterclubs

1989: Verleihung der Vereins-Trophy für vorbildliche Basisarbeit im Brietensport


1990: Gute Presse für Organisationsarbeit

Die Frauenriege feiert im Januar ihr 50-jähriges Bestehen mit einer feierlicheren Mitgliederversammlung als üblich. Die PTT löst die Fa. Heusser AG als Sponsor der Leichtathleten ab. Diese beginnen ihre Saison mit der Europacupteilnahme in Prag, sind mit 6 Schweizer Meistertiteln der erfolgreichste Verein und gewinnen zum dritten Mal in Folge den Mannschaftswettkampf SVM in den NLA. Dann schlägt das Reisefieber zu: Die Handballer reisen nach Leningrad und die Kunstturner nach Osaka/Japan. Für alle Teilnehmer beider Abteilungen ein unvergessliches Erlebnis. Die zehnte Ehrenzunftreise führt ins Elsass und hinterlässt viele schöne Eindrücke und gute Erinnerungen. Sportlich befinden sich die Handballer auf Aufstiegsrundenkurs, das Stabsprungmeeting auf dem Bärenplatz ist beste Reklame für unsere Stabsprungschule. Das Länggass-Volleyballturnier, der Volksbank-Grand Prix mit 1'100 Startenden und das internationale Jungringerturnier zeugen von der guten Organisationsarbeit des TVL. Für einmal würdigt sogar die Presse die Arbeit der Verantwortlichen und ihrer Helferinnen und Helfer.

1990: 50-Jahr-Jubiläum der Frauenriege


Zurück zu ''

Nächste Veranstaltungen

08 Mär 2019 - Berg- und Skiriege
Winterweekend 2019
26 Apr 2019 - Leichtathletik
LA-Frühjahrsevent und Sponsorenwettkampf 2019
20 Sep 2019 - Leichtathletik
LA Chargiertentagung 2019
25 Okt 2019 - Leichtathletik
LAAP 2019