1718A BSV3 Mollet124.02.2018 – In einem eigenartigen Stadtderby mit zahlreichen Führungswechseln bezwingt die 1. Mannschaft des TVL den Tabellenersten BSV Bern Muri 3 mit 28:25 (17:14).

Nach einer etwas längeren Spielpause galt es für den TVL1 letzten Samstag wieder ernst. Es war ein Spiel gegen den gewohnt starken Stadtrivalen BSV3, welcher bereits aus vielen Spielen bekannt ist. Man kannte also die Stärken und Schwächen des Gegners und wusste dadurch, dass mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung ein Sieg durchaus möglich war.

Bereits in der Kabine hat Trainer Friebe das Team auf das Derby eingestimmt. Die Spieler des "Eis" waren von Anfang an motiviert und setzten von der ersten Minute alles daran als Sieger aus der Halle zu gehen. Zu Beginn der ersten Halbzeit verlief die Partie allerdings recht ausgeglichen und beide Teams schenkten sich wenig (6:6, 8. Min.). Der TVL verteidigte mit der Zeit konsequenter und gelang dadurch zu einem respektablen 5-Tore-Vorsprung (13:8, 15. Min.). Leider folgten danach unerklärlicherweise rund 10 rabenschwarze Minuten der Länggässler Offensive. Der TVL produzierte dabei Technische Fehler «en masse». Der BSV liess sich nicht zwei Mal bitten und bestrafte die Unzulänglichkeiten mit mehreren Gegenstossentoren. Nach einem Time-Out in der 22. Minute (Zwischenstand 13:14!) raffte sich der TVL erneut zusammen und kehrte die Partie wieder zu seinen Gunsten. Der Halbzeitstand lautete 17:14.

In der Pause wurde das Team motiviert weiter an die zuletzt gezeigte Leistung anzuknüpfen, was dann auch gelang. Das Heimteam startete konzentriert und mit Biss in die zweite Hälfte. So blieb der Vorsprung auch weiterhin bestehen. Jedoch auch der BSV schien motiviert zu sein, da ein Vorsprung von drei bis vier Toren im Handballsport schnell eingeholt ist. Was auch geschah. Die Länggässler kamen durch technische Fehler und einigen unkonzentrierten Abschlüssen erneut gehörig ins Schwitzen. Der BSV nutzte die Fehler des TVLs konsequent aus und ging sogar wieder in Führung (21:22, 48. Min.). Wie in der ersten Halbzeit nahm der TVL ein Time-Out, um den Spielern klar zu machen, dass wieder klare Chancen herausgespielt werden sollen und die Deckung wieder kompakter stehen muss. Und siehe da, rund sechs Minuten später lag man wieder mit vier Toren in Front – unglaublich (26:22).  Die letzten Minuten waren beidseitig von technischen Fehlern und vielen Fehlwürfen geprägt. Der BSV nutzte diese hektische Phase ein wenig besser um wieder bis auf ein Tor heranzukommen. Der TVL wankte zum x-Mal bedenklich, aber diesmal liess er sich nicht noch einmal übertölpeln.

Das Spiel wurde schlussendlich durch ein gekonntes Zusammenspiel von Raffaello "Räffu" Tempesta und Spielertrainer Jens "Jesu" Friebe entschieden. Letzterer bezwang den gegnerischen Torhüter aus spitzem Winkel mit einem raffinierten Dreher. Der BSV stellte für die letzte Minute noch auf Manndeckung um, aber auch dies nützte nichts mehr. Somit konnte der TVL mit einem Endresultat von 28:25 verdient den Sieg feiern.

Es gilt nun den Willen und die Motivation beizubehalten und sich damit auf das Spiel in Lausanne nächsten Sonntag vorzubereiten.

 

 

TVL1 - BSV3 28:25 (17:14)

TVL: Di Pasquale, Liechti; Carratu (2), Charczuk, Fehr, Friebe (5), Joss, Mollet (7), Oberholzer (2), Schmid (4), Stalder (4), Tempesta (2), Weidtmann (2)

Nächste Veranstaltungen

22 Nov 2018 - TVL Verband
20%-Rabatt-Verkaufstage bei Vaucher
02 Feb 2019 - Berg- und Skiriege
B+S Hauptversammlung
26 Apr 2019 - Leichtathletik
LA-Frühjahrsevent und Sponsorenwettkampf 2019
20 Sep 2019 - Leichtathletik
LA Chargiertentagung 2019
25 Okt 2019 - Leichtathletik
LAAP 2019