190909 SM 16 AarnoLiebl07./08.09.19 - Mit 11 Athletinnen und Athleten waren erfreulich viele Athletinnen und Athleten der Kategorie U16 vom TVL nam Start. Medaillenchancen rechneten sich v.a. Aarno Liebl über 2000m und Valérie Guignard über 80m Hürden aus. Aarno erreichte den zweiten Rang, Valérie verpasste die Medaille mit viel Pech aufgrund eines Fehlers an der 7. Hürde.

 

Aarno Liebl lief sein Rennen über 2000m nach Plan. Auf der letzten Runde waren er und Million Habtu vom SC Liestal gemeinsam an der Spitze. Alle anderen konnten nicht mehr folgen. Habtu verschärfte das Tempo und Aarno vermochte nicht mehr ganz zu folgen, auch wenn nicht viel fehlte. Mit einer neuen PB von 5:46.17 belegte er zwei Sekunden hinter dem Sieger den zweiten Platz.

Valérie Guignard erlebte den ersten Aufreger bereits im Vorlauf über 80m Hürden, als sie bereits an der ersten Hürde einhängte. Sie zog ihr Rennen aber unbeirrt durch und gewann ihre Serie souverän. Im Halbfinal lief es dann deutlich besser. Mit einem zwar etwas verkrampften Lauf qualifizierte sie sich für den Final der ersten 6. Nun ging es im Final um die Medaillen, voller Angriff war gefragt, da die Bestzeiten der Startenden sehr eng beieinander lagen. Für Valérie schien alles aufzugehen, bis zur 7. Hürde lag sie auf dem 3. Rang. Dann leider touchierte sie diese 7. Hürde, kam etwas aus dem Tritt und die Medaille war weg. So schnell geht es. Der 5. Rang bei über 50 startenden Hürdenläuferinnen ist ausgezeichnet, aber natürlich trotzdem ärgerlich. 

Lisa Leuthold und Lena Leuthold starteten in ihrer Disziplin den 400m Hürden. Diese wird erst ab U18 angeboten, deshalb mussten die beiden eine Kategorie höher starten. Dies machten sie sehr erfolgreich: Beide qualifizierten sich am Samstag für den Final vom Sonntag (Lisa: 67.16; Lena: 68.14).
Im Final fehlte die Energie dann etwas. Trotzdem lassen sich der 5. Rang (Lena) Und 6. Rang (Lisa) bei den U18 mehr als sehen!

Jil ReberAnja Dubler und Gabrielle Ferrari durften im 80m an den Start. Für alle drei lag eine Halbfinal-Qualifikation und auch eine Final-Qualifikation im Bereich des Möglichen. Anja und Gabrielle schliefen noch und konnten ihre Möglichkeiten nicht abrufen. Mit 10.51 und 10.57 blieben sie unter ihren Möglichkeiten und schieden im Vorlauf aus. Jil machte es besser. Mit 10.30 qualifizierte sie sich als 2. Ihres Vorlaufs ohne Probleme für den Halbfinal. In diesem bliess ein strammer Gegenwind. Jil erreichte eine Zeit von 10.42 in einem v.a. im zweiten Streckenteil etwas verkrampften Sprint. Dies reichte leider um 6 Hundertstel nicht für den Finaleinzug.

Anja absolvierte noch den 600m. Mit den im Vorlauf gelaufenen 1:41.51 darf sie nach grossem Trainingsrückstand zufrieden sein.

Sascha Meyer war nach seinem erfolgreichen UBS Kids Cup CH-Final eine Woche zuvor voll motiviert. Vielleicht wollte er etwas zu viel. Im Vorlauf über 80m war er zu verkrampft unterwegs. Es resultierten bei diesem Gegenwind zwar gute 9.92, es wäre aber mehr möglich gewesen. Über die Hürden war Saschas Lauf solid. Er läuft mittlerweile konstanter und technisch sauberer. Auf nächstes Jahr wird er nochmals einen grossen Sprung nach vorne machen können. 

Paul Blumenstein wollte im 600m Vorlauf unbedingt die 1:32er Marke knacken. Mit 1:32.08 verpasste er dieses Ziel ganz ganz knapp, was ihm im Ziel sichtlich ärgerte. Trotzdem ein guter Lauf von Paul. Seine Fortschritte sind von Rennen zu Rennen ersichtlich, das kommt gut.

Da es bei den U16 zu wenige Anmeldungen im Dreisprung gab, musste Joel Uloth bei den U18 starten. Die Konkurrenz ist dort natürlich deutlich grösser. Joel zeigte aber einen guten Wettkampf und erreichte mit einer neuen PB von 11.32 den guten 11. Rang.

Fiona Heinzmann zeigte eine starke Leistung im Stabhochsprung. Es ist grundsätzlich schön wieder einmal eine TVL-Athletin an einer Schweizermeisterschaft im Stabhochsprung zu sehen. Mit einer neuen PB von 2.70 und dem 9. Rang kann Fiona sehr zufrieden sein.

Marc Hofer und Yamina Gränicher konnten aufgrund von Verletzungen leider nicht starten. Gute Besserung! 

Rangliste

Gubi