170909 SMU16 Rotter10.09.17 - Fünf U16 Athletinnen und Athleten des TVL durften an der Nachwuchs-SM in Winterthur an den Start gehen. Die meisten von ihnen gleich in mehreren Disziplinen und die meisten von ihnen qualifizierten sich für die Finals. Vor allem der Samstag war kalt und regnerisch, dies konnte unsere Nachwuchstalente aber nicht einschüchtern und sie zeigten alle sehr gute Leistungen.

Bilder: deinsportmoment.ch

Anna Rotter konnte gleich in drei Disziplinen an den Start gehen (80m, Weitsprung, 80m Hürden). Im Vorfeld hatten wir diskutiert, ob Anna nicht auf eine Disziplin verzichten sollte, um etwas Energie zu sparen. Zum Glück haben wir es nicht gemacht, Anna zeigte nämlich in allen drei Disziplinen exzellente Leistungen, auch wenn die Kraft bei den abschliessenden Hürden etwas nachliess:

80m: Qualifikation für den Final (Vorlauf: 10.35, Halbfinal: 10.44), was bei dieser Konkurrenz bereits eine Spitzenleistung ist (über 30 Startende). Im Final reichte es für Rang 7 in nicht mehr ganz so schnellen 10.77. Die Nässe und Kälte und der gleichzeitig laufende Weitsprung hinterliessen doch etwas ihre Spuren.

Weitsprung: 5.26 im dritten Versuch. Damit erreichte Anna Platz 10 und verpasste ganz knapp den Final um 8 cm. Trotzdem eine sehr gute Leistung in einem grossen und starken Feld.

80m Hürden: Die Hürden fanden am Sonntag statt. Es galt die doch nachlassende Energie noch möglichst gut einzusetzen. Andere hatten auf den Start in anderen Disziplinen verzichtet und sich nur auf die Hürden konzentriert. Anna merkte die Strapazen vom Samstag, holte aber das Maximum raus. Mit 12.16 im Vorlauf und 12.11 im Halbfinal qualifizierte sie sich wiederum für den Final. Damit setzte sie sich gegen 64! Konkurrentinnen durch. Im Final konnte sie ihre Zeit nochmals verbessern und wurde 7. In 12.06.

Die Resultate sind in der Menge beeindruckend, eine Medaille an der SM nur eine Frage der Zeit. Wir trainieren bis in die Kategorie U16 alle Disziplinen gleichwertig, das heisst Anna wird sich erst ab diesem Herbst auf ihre besten Disziplinen spezialisieren. Wir sind gespannt auf die Zukunft der immer aufgestellten und motivierten Athletin.

Moritz Stuker konnte im 600m und im Weitsprung an den Start gehen. Auch diese Kombination ist wohl nur mit einem sehr ausgewogenen und vielseitigen Training möglich.

Moritz zeigte am Samstag im 600m-Vorlauf eine tolle Leistung. Mit neuer PB von 1:30.29 qualifizierte er sich sicher für den Final vom Sonntag. Der Finallauf gelang dann nicht ganz nach Wunsch. Gleich mehrere Male geriet Moritz in ein «Gerempel», was sehr viel Kraft und Zeit kostete. In einem 600m ist sowas dann kaum mehr aufzuholen. Moritz wurde 12. Im Final mit 1:32.78.

Erfreulicherweise erreichte Moritz auch im Weitsprung den Final. Leider reichte es ihm nicht ganz für die anvisierten 6m. Er wurde sehr guter 8. mit 6.87m. 

Ludovic Schatzmann hatte die Limite für den 80m und den 600m. Da es der Zeitplan nicht anders zuliess, startete er aber nur im 80m. Sein Ziel war klar: Er wollte unbedingt den Final erreichen. Vielleicht verkrampfte er sich an diesem kalten, nassen Samstag aber etwas zu sehr. Schon im Vorlauf fehlte eine gewisse Elastizität und Lockerheit. Mit immer noch guten 9.68 qualifizierte er sich für den Halbfinal. Der Halbfinallauf gefiel dann etwas besser. Trotzdem war eine gewisse Verkrampfung im Lauf immer noch zu sehen, was dazu führte, dass Ludo seine Schritte nicht sauber fertig machte. Mit 9.65 verpasste er den Final um 2 Hundertstelsekunden… Aber: Er steigt erst diesen Herbst voll und ganz ins spezifische Sprinttraining ein. Grosse Fortschritte warten also auf ihn, wir sind gespannt…

Sahra Gerber startete im Hochsprung und im Dreisprung. Beide Wettkämpfe liefen leider nicht ganz optimal. Im Hochsprung sprang sie bei schwierigen, nassen Verhältnissen auf 1.45 und im Dreisprung verpasste sie den Final knapp mit Rang 9 und 9.68m. V.a. mit einem regelmässigen Hochsprungtraining wird sie in dieser Disziplin bald ganz andere Höhen springen.

Liza Balli musste aufgrund von Knieproblemen auf den Start im 80m verzichten. Sie gab damit der Staffel-SM und einer erfolgreichen U16W-Staffel am nächsten Wochenende den Vorrang. Auch dies finde ich bemerkenswert.

Am Schluss doch noch ein Wort zum Veranstalter: Der Anlass in Winterthur war doch eher minimalistisch organisiert. Am Samstag fehlten Zelte zum Schutz vor dem Regen, die Speaker-Leistung war dürftig, die Athleten wurden kaum vorgestellt und begrüsst und die Siegerehrungen waren glanzlos. Ich finde unsere besten Schweizer Leichtathleten und Leichtathletinnen der Kategorien U16/U18 hätten mehr Anerkennung verdient.

Trotzdem verbrachten die Athletinnen und Athleten des TVL und ihr Trainer ein tolles Wochenende in Winterthur. Es war super mit euch!

Resultate: http://www.lvw.ch/upload/dokumente/Resultate%20SM%20U16+U18%202017-09-09+10.pdf

Gubi

170909 SMU16 Schatzmann   170909 SMU16 Stucker

Nächste Veranstaltungen

02 Nov 2018 - Leichtathletik
LAAP 2018
02 Feb 2019 - Berg- und Skiriege
B+S Hauptversammlung
26 Apr 2019 - Leichtathletik
LA-Frühjahrsevent und Sponsorenwettkampf 2019
20 Sep 2019 - Leichtathletik
LA Chargiertentagung 2019
25 Okt 2019 - Leichtathletik
LAAP 2019