Nach der perfekten Vorrunde mit nur einem Verlustpunkt aus sieben Spielen haben wir uns wohl etwas zu viel am Weihnachtsbraten und den Guetzlis vergriffen. Beim ersten Spiel wirkte noch der Zucker und wir gewannen 3:0, aber dann kam das Energieloch. Gegen Thun retteten wir nach einer 2:0 Führung einen 3:2 Sieg nach Hause, aber das war definitiv ein verlorener Punkt. Am darauffolgenden Match gegen den Tabellenletzten zog sich der Match dahin wie kaltgewordene Bratensauce.

Schlussendlich gingen 3 glanzlose Punkte auf unser Konto aber es war definitiv zu viel Salz und zu wenig Pfeffer in unserem Spiel. So spiegelte sich auch die Stimmung im Team und gegen Riggisberg setzte es nach einer pfefferlosen Partie eine 1:3 Schlappe ab. 

Wir wollten reagieren und in unserem vereinsinternen Spiel  gegen den TVL b eine Reaktion zeigen. Dies klappte bis zum 2:0 ganz gut aber von da an diktierte unser Zwei das Spiel und wir mussten eine bittere 2:3 Pille schlucken. Wenn es läuft dann läuft es und wenn es nicht läuft dann läuft es nicht. (So philosophisch wird man wenn es NICHT läuft J) Es gibt in jeder Krise einen Tiefpunkt aber wann ist der Tiefpunkt erreicht? Gegen den Tabellenführer Brienz ging es dann um den Titel. Gewinnen wir, dann bleiben wir im Rennen. Verlieren wir, ist der Titel weg. Wir verloren diesmal mit guter Leistung. In diesem Sinne war wohl die Bratensauce/Weihnachtsguetzli Krise überwunden. Mit etwas mehr Kaltblütigkeit wäre mehr zu holen gewesen aber – lassen wir das.

Das letzte Spiel, ein verschobenes Vorrunden Spiel gegen Riggisberg, stand im Zeichen des Pizzaessens. (Im September organisiert Riggisberg jeweils ein Saison Vorbereitungsturnier. Als Erster Preis winkt ein Gutschein zum Pizzaessen in Riggisberg. Da der Gutschein in unsere Hände fiel luden wir die Riggisberger gleich zum Pizzaessen ein.) Also erst der Match, dann das Vergnügen. Dieser Match war aber bereits Vergnügen und mit ausgewogenem Salz und Pfeffer und einer guten Portion Effizienz fanden wir definitiv zu unserem „alten“ Spiel zurück. Der zweite Platz war mit diesen 3 Punkten gesichert und es ging zum gemütlichen Teil über.

Zufrieden über den zweiten Platz und den positiven Entwicklungen reisten wir mit Verstärkung aus dem Herren 2 Team ans Abschlussturnier in Frutigen. Letztes Jahr konnten wir dort den Pokal von Thun übernehmen. (Damit der Pokal nicht nur ein Pokal ist, sondern auch eine Geschichte schreibt, hat Thun ein Fotoalbum vom Pokal erstellt. Die Fotos haben sie in Buchform an uns weitergegeben mit der Bitte, diesen Brauch weiter zu führen.) Und wie es so geht, am Anfang hat jeder viele Ideen und am Schluss haben alle gar nichts. Von daher war der Druck gross den Pokal erneut zu gewinnen und so ein weiteres Jahr Zeit zu gewinnen um ein paar Fotos zu machen. Und siehe da, es hat geklappt. Im Finalspiel gegen den ST Bern konnten wir das Abschlussturnier erneut zu unseren Gunsten entscheiden.

Zum Abschluss steht am 22. Juni die Schweizermeisterschaft auf dem Programm, welche der TVL Volleyball organisiert. Das wird und ist für uns ein absolutes Saisonhighlight. Anschliessend ist diese Saison zu Ende, all die Weihnachtsbräten definitiv verdaut und es ist Platz für Neues. Gegrilltes  und Eiscreme - mal sehen wie das wirkt.

Einen schönen Sommer wünscht, das Mixed a Team.

Nächste Veranstaltungen

20 Jan 2018 - Leichtathletik
Hallenmeeting LAC Biel/Bienne Athletics
27 Jan 2018 - Berg- und Skiriege
Hauptversammlung
03 Feb 2018 - Leichtathletik
Hallenmeeting LA Bern
10 Feb 2018 - Leichtathletik
SM Halle Nachwuchs
17 Feb 2018 - Leichtathletik
SM Halle Aktive
18 Mär 2018 - Handball
2. TVL-Minihandballturnier am 18.03.18

News andere TVL-Vereine