Mit einer starken Elf nahmen wir die Saison in Angriff und starteten mit Siegen gegen Schwarzenburg und Oberdiessbach ziemlich fulminant in die Vorrunde. Die Stimmung gut, das Team meist komplett. Das Motto „tous ensemble“ funktionierte meist gut und wir liessen uns auch von kurzen Einbrüchen nicht den Honig vom Brot nehmen. Erst die stärkste Mannschaft der Liga, Uni Bern, holte uns auf den Boden der Realität zurück. Auf dem 3. Platz schlossen wir eine alles in allem coole Vorrunde ab.

Die Rückrunde begann hervorragend: in Münchenbuchsee spielten wir wie aus einem Guss und starteten mit einem klaren 3:0 und auch im Spitzenkampf gegen Uni Bern zeigten wir der Jugend, wo Bartli den Most holt – sicherlich der Höhepunkt der Saison!

Danach standen wir teils etwas neben uns und so langsam besuchten uns auch die Krankheits- und Verletzungshexen und vermiesten unsere Stimmung und unser Selbstvertrauen schmolz dahin:  es schneite mehrere unnötige Niederlagen ins Haus. Der vierte Schlussrang ist dabei schon fast schmeichelhaft, es lag definitiv mehr drin! Teils fehlte es an Präzision, teils an Durchschlagskraft, aber vor allem an Stimmung – und warum das so war, ist eher unerklärlich, denn wir wollten und wollen noch „tous ensemble“, auch nächste Saison Lächelnd!

Schlussrangliste: Herren 2. Liga