Eine Portion Glück mit Sahne bitte!

Die Freude war gross als wir am Ende der Saison erfahren haben, dass unser Abenteuer in der 4. Liga nicht zu Ende ist und wir eine weitere Saison beweisen können, dass wir in diese Liga gehören. Unser Ziel, den Ligaerhalt, haben wir leider nicht ganz aus eigener Kraft geschafft, aber manchmal braucht es im Leben eine Portion Glück.

 

Jedoch alles der Reihe nach. Besonders motiviert und stolz über den geschafften Sprung in die 4. Liga, haben wir uns im Sommertraining um unsere Fitness gekümmert. Wären die Wetterverhältnisse besser gewesen, hätten wir uns vermehrt im Sand ausgetobt. Die Fluktuation an Spielerinnen war diese Saison besonders hoch. Es waren vor allem erfreuliche Gründe (Mutterschaft, Reisen), die unsere Teamkolleginnen vom Volleyball spielen abhielten. Leider mussten wir uns von einigen verabschieden, die umgezogen sind oder beschlossen haben, das Volleytrikot an den Nagel zu hängen. So suchten wir fleissig nach neuen Spielerinnen und wurden fündig. Wie das so ist, wenn Spielerinnen kommen und gehen, mussten wir unser Spiel immer wieder in Einklang bringen und uns aneinander gewöhnen. Mit riesigem Selbstvertrauen haben wir zum Saisonauftakt einige Freundschaftsspiele bestritten und sie alle mit Bravur gewonnen.

Zu viel Selbstvertrauen, Euphorie und Übermut kommen meistens vor dem Fall. So mussten wir schon bald merken, dass viel Kampfgeist, Durchhaltewille und Zusammenhalt nötig sind um als Aufsteiger in einer höheren Liga mitzuhalten und Punkte zu sammeln. Schon nach dem ersten Match stellten wir fest, dass einige Unterschiede zwischen 4. und 5. Liga bestehen. Die Spiele waren schneller, intensiver und härter. Wir versuchten über uns hinaus zu wachsen, immer unsere beste Leistung abzurufen und nie die gute Laune zu verlieren. Verwöhnt von den vielen Siegen in der letzten Saison, mussten wir uns wieder daran gewöhnen, dass man auch verlieren kann. Nicht immer ist es uns gelungen den längeren Atem zu behalten und so war die Vorrunde sowie die Rückrunde etwas durchzogen. Zum Glück haben wir den Mut nicht verloren und mit tollen Anlässen unseren Teamspirit gepflegt, so dass wir die ganze Saison den Spass am Spiel nicht verloren. Wir hatten uns etwas anderes erhofft, aber am Ende gelang es uns satte 15 Punkte zu gewinnen. Als zweitletztes Team in der Rangliste glaubten wir, dass wir den Ligaerhalt nicht schaffen würden, da gemäss Meisterschaftsreglement die zwei letztplatzierten Mannschaften absteigen mussten. Bei Saisonende überfiel uns die Teamverantwortliche mit der tollen Nachricht, dass Dank der Änderung des Meisterschaftsreglements nur die letztplatzierte Mannschaft absteigen muss. Eine riesen Überraschung! Dies gab uns den Kick, den letzten Match gegen Liebefeld 2:3 zu gewinnen. Was für ein gelungenes Saisonende!

Mit Aufwind steigen wir in die Vorbereitung für die nächste Saison ein. Das Ziel für die nächste Saison ist ganz klar, wir wollen in dieser Liga bleiben und punkten, punkten, punkten!

HUGO!

Nächste Veranstaltungen

02 Nov 2018 - Leichtathletik
LAAP 2018
02 Feb 2019 - Berg- und Skiriege
B+S Hauptversammlung
26 Apr 2019 - Leichtathletik
LA-Frühjahrsevent und Sponsorenwettkampf 2019
20 Sep 2019 - Leichtathletik
LA Chargiertentagung 2019
25 Okt 2019 - Leichtathletik
LAAP 2019