200306 TVL xit06.03.2020 - Der TVL-Vorstand mit Rückendeckung all seiner Trainerinnen und Trainer des Leistungssports hat entschieden, die LG Bern per sofort zu verlassen und die Teamwettkämpfe ab der Sommersaison 2020 nicht mehr zusammen mit der GGB, der LAC Wohlen, gerberlaufsport und dem TV Fraubrunnen zu absolvieren. Der Entscheid beruht auf grundsätzlich unterschiedlichen Ansichten bezüglich der Akquirierung von Bern-fremden Athleten/innen und der damit verbunden, kürzlich aufgegleisten Zusammenarbeit zwischen der GGB und der Sprintgruppe von Pascal Mancini. Was das für die Aktiv-SVM-Teams der TVL-Frauen und -Männer bedeutet, muss nun mit Swiss Athletics diskutiert werden.

 


Der Entscheid des TVL
An der Sitzung aller Vorstandsmitglieder der LG Bern-Vereine vom Donnerstag, 5. März 2020 hat der TVL erneut klar Position bezogen und die Ankündigung, welche am 22. Februar per Mail an die Partnervereine verschickt wurde, bekräftig und den Austritt des TVL aus der LG Bern kommuniziert. 

Die Erfolge der LG Bern
David Spichiger erwähnte an der Sitzung nochmals die Erfolge, welche im Rahmen der LG Bern erzielt wurde und bedankte sich bei den Partnervereinen für die seit 2010 laufende Zusammenarbeit. Etliche SVM-Meistertitel bei den Frauen und Herren, mehrere Starts an Europacup-Wettkämpfen für Clubmannschaften, sowie unzählige Titel und Medaillen an Staffel- und Team-SM konnten nur dank der LG Bern realisiert werden und haben den Athletinnen und Athleten der beteiligten Vereine tolle Wettkämpfe und spannende Erlebnisse beschert. Auch wenn die LG Bern für den TVL eine Erfolgsgeschichte war, ist der Zeitpunkt gekommen, die gemeinsamen Aufritte an Wettkämpfen zu beenden.

Unterschiedliche Ansichten zwischen TVL und GGB
Dass zwischen dem TVL und der GGB seit Beginn der Zusammenarbeit unterschiedliche Ansichten bezüglich der Verpflichtung von Bern-fremden Athletinnen und Athleten herrschten, ist kein Geheimnis. Anfänglich kämpfte der TVL gegen die Starts von rumänischen Athleten/innen, welche lediglich für die LG Bern-Teamwettkämpfe in die Schweiz reisten und unseren Athleten/innen und Betreuer/innen oft verachtende Blicke und spitze Bemerkungen der Gegner bescherten. Danach duldeten wir zwar die Verpflichtung von Schweizer Athleten ohne Bezug zu Bern durch die GGB, konnten uns mit diesem Ansatz aber nie anfreunden oder einverstanden erklären. Wir möchten betonen, dass der TVL diese Vorgehensweise grundsätzlich nicht verurteilt, denn sie ist nicht falsch oder verboten, doch ist es nicht das, was wir fördern und nach aussen vertreten wollen. Wir möchten stattdessen die Leichtathletik im Raum Bern beleben.

Zusammenarbeit der GGB mit Mancini
Mit dem Transfer von 4 Sprintern der Gruppe um Pascal Mancini auf die Hallensaison 2020 hin, ist für den TVL LA-Vorstand eine rote Linie überschritten worden und hat uns dazu bewogen, rasch und kompromisslos den Austritt aus der LG Bern einzuleiten. Pascal Mancini ist eine äusserst umstrittene Person und fiel mehrfach mit antisemitischen und rassistischen Gesten und Einträgen auf Social Media Plattformen auf. Mit Pascal Mancini möchte der TVL nicht in Verbindung gebracht werden und entsprechend ist für uns ein Start im Rahmen der LG Bern und an der Seite der GGB mit den durch Mancini betreuen Sprinter keine Option. Auch wenn Mancini als Athlet immer noch für FSG Estavayer-le-Lac startet, ist er als Trainer ein Funktionsträger der GGB.

Wie geht es für den TVL weiter?
Dem TVL-Vorstand ist bewusst, dass mit diesem Entscheid eine erfolgreiche Ära zu Ende geht und dass sich der TVL einen Startplatz in einer der oberen Nationalligen wieder hart erkämpfen muss. Wir nehmen diese Herausforderung aber an und zählen auf die junge Generation, die im TVL-Nachwuchs in den letzten Jahren aufgebaut wurde. Wir nehmen auch zur Kenntnis, dass es durchaus Verlierer in dieser neuen Konstellation gibt, aber wir sind überzeugt, dass die Vorteile überwiegen und wir vor allem, nur so glaubhaft die Werte des TVL vertreten können. Sobald klar ist, wie es mit den beiden SVM-Aktivmannschaften weitergeht, werden wir dies kommunizieren.

Die anderen beteiligen Vereine
Die GGB, gerberlaufsport und der TV Fraubrunnen werden die LG Bern weiterführen und werden die beiden Startgelegenheiten am SVM NLA-Wettkampf vom 16. Mai in Bern wahrnehmen. Die LAC Wohlen hat den Austritt aus der LG Bern ebenfalls per sofort bekannt gegeben, um sich in Zukunft vermehrt auf die durch Turnvereine besuchten Wettkämpfe wie Pendelstaffeten-SM, LMM oder Turnfeste zu konzentrieren.

Zusammenarbeit in den Trainings
Die Trainingskooperationen mit der GGB und den anderen LG Bern-Vereinen soll vom Entscheid nicht tangiert werden. Dies wurde an der Sitzung vom Donnerstagabend von allen Seiten nochmals klar bestätigt. Der TVL hofft sogar auf eine bessere Zusammenarbeit im ganzen Berner Stadtgebiet und ist überzeugt, dass der Ausstieg aus der LG Bern Raum für neue Kooperationsmodelle bietet.

Fragen?
Der Vorstand hofft auf Verständnis des Entscheids und steht für Fragen via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. 

David Spichiger
Präsident TVL Leichtathletik

 

Nächste Veranstaltungen

07 Apr 2020 - Ehrenzunft
Abgesagt: Besichtigung Flyer (eBike-Fabrik) inkl Führung, Probefahren und Zvieri
15 Jul 2020 - Ehrenzunft
Grillnachmittag / -abend
08 Aug 2020 - Berg- und Skiriege
B+S Wanderung + Grillabend
09 Okt 2020 - Berg- und Skiriege
B+S Herbstweekend 2020
30 Jan 2021 - Berg- und Skiriege
B+S Hauptversammlung 2021